Rechenpfennig - drei Typen (numismatisch)

Rechenpfennige sind im Durchmesser meist kleiner als 30 mm und damit kleiner als die Mehrheit der Medaillen im engeren Sinne ( Johann Christian Reinhardt, Band 3, S. 54).
Die künstlerische Gestaltung der Medaillen im engeren Sinne erfolgte meist aufwendiger als bei den Rechenpfennigen.

Es sind weitere Merkmale zu betrachten, um Rechenpfennige und Jetons im heutigen Sinne sowie Medaillen im engeren Sinne zu unterscheiden.
Die Zuordnung eines numismatischen Exponats zur Gruppe der Rechenpfennige muss auch im historischen Zeitraum erfolgen. Prägungen im 20. Jahrhunderts gehören nicht mehr zu den Rechenpfennigen.

Typ 1:
Ursprüngliche Verwendung: Rechenpfennige sind ein Rechenhilfsmittel
, genau wie es in der Mathematik verstanden wird

Typ 2:
Erste Wandlung vom Rechenhilfsmittel zum medaillenartigen (Mode-)Produkt

Typ 3:
Zweite Wandlung vom Rechenhilfsmittel zum medaillenartigen Massenprodukt (Spielmarke)

 

 

Rechenpfennig - Begriff (Start)

Rechenpfennig - Teil  der Numismatik

Rechenpfennig Literatur

Rechenpfennig Typ 1

Rechenpfennig Typ 2

Rechenpfennig Typ 3

Rechenpfennig des Monats

Rechenpfennig Sachsen